„Wer mit Begeisterung dabei ist; erreicht sein Gegenüber.“

Erstkontakt Kinder & Jugendliche

Nach einer meist telefonischen Anmeldung ist es mir in der ersten Begegnung wichtig, den Kontakt zu ihrem Kind herzustellen. Ihr Kind ist die Hauptperson, so dass ich mich zunächst meist spielerisch ihrem Kind zuwende.

Die hell und freundlich gestalteten Therapieräume mit ansprechendem Spielmaterial wirken einladend und führen schnell zu einer ungezwungenen Atmosphäre.

Und trotz Freude und Spiel:
                          DIE SPRACHE STEHT IM MITTELPUNKT

Es gelten schnell klare Regeln und Absprachen in einem liebevollen Umgang miteinander. Hat ihr Kind sich mit der neuen Situation vertraut gemacht, folgt die logopädische Überprüfung.

Was im Einzelnen genau diagnostiziert wird, hängt von der individuellen sprachlichen
bzw. stimmlichen Problematik des Kindes ab.

In jedem Fall schaue ich mir ihr Kind in seiner ganzen Bewegungsfreude, in seiner gesamten Spielplanung an und sehe, wie es einzelne Dinge in seiner Wahrnehmung aufnimmt.

Das Gespräch mit Ihnen als Eltern zum bisherigen Entwicklungsverlauf ihres Kindes ist ein weiterer wichtiger Punkt in der Befundungsphase. Erst dann wird mein individueller Therapieplan erstellt.

Sie als Eltern sind mir eine wichtige Unterstützung im folgenden Behandlungsverlauf, das heißt nicht, dass Sie zu jeder Therapiesitzung anwesend sein müssen. Ich nehme mir nach Absprache Zeit für Sie zur Beratung, zum Gespräch. Arbeitsblätter und Spiele zu häuslichen Übungen informieren Sie parallel zur Behandlung über den aktuellen Therapiestand ihres Kindes.

Jahrelange Erfahrung und konsequente Teilnahme an Kongressen, Fortbildungen, Workshops und nicht zuletzt der regelmäßige fachliche Austausch im Logopädinnenteam meiner Praxis erhalten mir meine Begeisterung für die logopädische Arbeit.

WER MIT BEGEISTERUNG DABEI IST; ERREICHT SEIN GEGENÜBER.

Ihre heranwachsenden Jugendlichen brauchen ihre Unterstützung nach Bedarf im Behandlungsverlauf. So können Sie als Eltern durchaus beim ersten Treffen dabei sein und zur Klärung offener Fragen beitragen. In dieser Altersgruppe ist mir die eigenständige Motivation zur Durchführung einer Therapie ganz wichtig und entscheidend für den Behandlungserfolg.